Auch Selbstverteidigung kann durchaus ein Thema im Alter sein ...

Durch die tägliche Abbildung von Kriminalität in den Medien sind zunehmend auch Seniorinnen und Senioren verunsichert. Dies war mit ein Hintergrund, warum die Magdeburger Polizei Anfang der 1990er Jahre ein sog. "Wehr-Dich"-Projekt ins Leben rief, das sich speziell an Frauen/Mädchen und lebensältere Menschen richtete. Die große Resonanz führte dazu, dass sich 1996 unter dem Dach des Polizeisportvereins Magdeburg die "Magdeburger Ju-Jutsu-Senioren" gründeten, alles Damen und Herren wie "Du und ich", ohne bisherige Kampfsporterfahrung und nur geeint vom Willen, sich dieser Kriminalitätsangst nicht hilflos zu ergeben. Die Gruppe zählt zwischen 20 und 30 Mitglieder - und die Ältesten sind weit über 80 Jahre alt ...

 

Persönliche Sicherheit ist für alle Menschen ein Thema - egal welchen Alters. Ganz gleich, ob es um den Schutz unserer Wohnung und des darin befindlichen Eigentums oder um die Gefahr für Leib und Leben geht; wir können nicht genug Vorsicht walten lassen.

Sowohl die Medien als auch eine Vielzahl von Beratungsstellen weisen immer wieder auf diese Gefahren hin, besonders auch auf die ständig ausgeklügelteren Methoden derer, die uns bestehlen oder auf andere Art und Weise "über den berüchtigten Tisch ziehen" wollen. Wachsamkeit ist angesagt!

Aufklärung ist ein wichtiger Aspekt, nicht nur nach Straftaten, sondern im Vorfeld mindestens ebenso bedeutsam - auf gut Neudeutsch: Prävention. Die polizeilichen Informations- und Beratungsstellen in den Städten und Landkreisen bieten diese Aufklärung überall an. Sie pflegen gleichermaßen die Zusammenarbeit mit den Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, so wie sie auch Informationsveranstaltungen mit Seniorenverbänden und Selbsthilfegruppen durchführen.