BAGSO informiert

 

Link und Downloads

BAGSO-Nachrichten 01/2015 erschienen - zum Lesen oder Downloaden

Foto: BAGSO-Nachrichten 01/2015

Prävention und Rehabilitation in jedem Alter: Lohnt sich das?

Hartnäckig hält sich in Deutschland das Vorurteil, dass sich die geriatrische Rehabilitation von Menschen, die oft an mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden, nicht mehr lohnt. Für eine erfolgreiche Therapie spielt das Alter jedoch eine untergeordnete Rolle. Auch hochaltrige und pflegebedürftige Menschen können erfolgreich rehabilitiert werden.

Dieses und viele interessante Themen finden Sie in den neuesten BAGSO-Nachrichten 01/2015, die Sie als PDF-Datei auch downloaden können ...

BAGSO_2015-01.pdf
PDF-Dokument [3.3 MB]

Fotowettbewerb zum 11. Deutschen Seniorentag 2015

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO) und die Feierabend Online Dienste für Senioren AG (Feierabend.de) loben zum fünften Mal gemeinsam einen Fotowettbewerb aus. Anlass ist der 11. Deutsche Seniorentag, der vom 2. bis 4. Juli 2015 in Frankfurt am Main stattfinden wird. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die auch Schirmherrin der Großveranstaltung ist, eröffnet ihn am 2. Juli 2015. Erwartet werden rund 20.000 Besucherinnen und Besucher.

Lesen Sie weiter in der nachfolgenden PDF-Datei - auch zum Downloaden ...

Der Fantasie der Fotografen sind keine Grenzen gesetzt ...
BAGSO_PM-20-2014_BAGSO_Feierabend_Fotowe[...]
PDF-Dokument [116.0 KB]

BAGSO-Konzept zur Gesundheitsförderung erfolgreich in vier Pilotkommunen erprobt

Auf der BAGSO-Fachtagung, die im Rahmen des vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Projektes „Im Alter IN FORM-Gesunde Lebensstile fördern“ am 18.11.2014 in Bonn stattfand, wurde der BAGSO-Leitfaden „Länger gesund und selbstständig im Alter – aber wie? Potenziale in Kommunen aktivieren“ vorgestellt.

Diese Handreichung zeigt in Teil I die Zusammenhänge von Ernährung, Bewegung, Mund- und Zahngesundheit und der Gesundheitsförderung auf. In Teil II wird vorgestellt, wie auf kommunaler Ebene die Gesundheitsförderung älterer Menschen initiiert und dauerhaft etabliert werden kann. Zuvor werden kurz aktuelle Initiativen und Strategien auf nationaler Ebene skizziert, auf die sich das im zweiten Teil beschriebene BAGSO Konzept gründet.

Der Leitfaden enthält viele Anregungen und Praxisbeispiele darüber hinaus detaillierte Ablaufpläne, Präsentationen und hilfreiche Informationen auf einer beigefügten CD. Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage unter:

http://projekte.bagso.de/fit-im-alter/gesundheitsfoerderung/praxishandbuch.html

Der Leitfaden ist kostenfrei zu beziehen bei:
BAGSO e.V.
Bonngasse 10, 53111 Bonn
Tel.: 0228 / 24 99 93 22
Fax: 0228 / 24 99 93 20

E-Mail: inform@bagso.de
www.bagso.de

BAGSO-Nachrichten 4/2014 erschienen - zum Lesen oder Downloaden

Die BAGSO bietet hier seit 25 Jahren vielfältige Möglichkeiten. Neben dem Engagement in den einzelnen Mitgliedsverbänden, das aus einem Miteinander ehrenamtlicher und hauptberuflicher Kräfte besteht, bieten die Fachkommissionen die Chance, Erfahrungen und Kenntnisse aus dem eigenen Themenfeld einzubringen.

Lesen Sie weiter in der nachfolgenden PDF-Datei über 25 Jahre erfolgreiches Wirken im Bereich bürgerschaftlichen Engagements - auch zum Downloaden ...

Neu aufgelegt: KfW-Zuschuss „Altersgerecht Umbauen“

Endlich ist er wieder da: der KfW-Investitionszuschuss „Altersgerecht Umbauen“. Ab dem 1. Oktober 2014 müssen Eigenheimbesitzer und Mieter nicht mehr zwangsläufig einen Kredit aufnehmen, wenn sie die Beseitigung von Barrieren in ihrer Wohnung nicht vom Ersparten bezahlen können. Stattdessen können sie einen Zuschuss bei der KfW-Förderbank beantragen.

Lesen Sie weiter in der nachfolgenden PDF-Datei - auch zum Downloaden ...

BAGSO und Verband Wohneigentum begrüßen verbesserte Förderung
BAGSO_PM_16_2014_altersgerecht_umbauen.p[...]
PDF-Dokument [187.6 KB]

Lokale Seniorenpolitik vor großen Herausforderungen

„Der aktivierenden Kommune kommt bei der Gestaltung der Altenhilfe die Gewährleistungsverantwortung zu, was nicht heißt, dass sie die Trägerschaft für konkrete Angebote selbst übernehmen muss. Ihre vorrangige Aufgabe ist es, zu ermöglichen, zu vernetzen, für passgenaue Angebote verschiedener Träger zu sorgen und auch die Kontrolle und die Evaluation von Maßnahmen durchzuführen“, heißt es in einem von der BAGSO veröffentlichten Thesenpapier.

Das vollständige Positionspapier finden Sie in der nachfolgenden PDF-Datei - auch zum Downloaden.

Komfort und Umweltverträglichkeit – beim Autokauf kein Widerspruch

Checkliste gibt Generation 60+ Tipps zum klimabewussten Autokauf

Foto: Ulrich Menkhaus

Ältere Menschen sind so mobil wie nie zuvor. Das Auto spielt als Voraussetzung für ihre Unabhängigkeit dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Jeder dritte Neuwagen-käufer in Deutschland ist bereits 60 Jahre und älter. Doch welches Auto passt zu seinen Bedürfnissen?

Eine neue Checkliste des Kooperationsprojekts „Klimaverträglich mobil 60+“ zeigt auf, welche Kriterien beim Autokauf für die Generation 60+ wichtig sein können. Es muss nicht unbedingt das Modell auf dem Foto sein, auch wenn es sicher sehr umweltfreundlich und zudem auch reizvoll ist ...

Checkliste gibt Generation 60+ Tipps zum klimabewussten Autokauf
BAGSO_PM_13_VCD_Liste_Hlfe_Autokauf.pdf
PDF-Dokument [154.7 KB]

BAGSO-Positionspapier zum Thema "Wohnen im Alter"

"Gemeinsam in die Zukunft!"

Auftaktveranstaltung zum 11. Deutschen Seniorentag

Mit dem Motto „Gemeinsam in die Zukunft!“ möchte der Deutsche Seniorentag ein Zeichen setzen für mehr Gemeinschaft und Miteinander. Das Motto versteht sich als Aufruf zu konstruktivem Handeln in Gesellschaft und Politik. Und es fordert alle auf, ihren Teil der Verantwortung zu übernehmen – für eine lebenswerte Zukunft.

Lesen Sie die vollständige Presseinformation in der nachfolgenden Download-Datei

Zwei von drei Schlaganfällen in Deutschland könnten verhindert werden

„Initiative Schlaganfallvorsorge. Bei Vorhofflimmern handeln“ stellt ihre Ziele für eine bessere Schlaganfallprävention beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2014 vor
BAGSO_PM_8_Initiative Schlaganfallvorsor[...]
PDF-Dokument [44.5 KB]

Altersbedingte Augenerkrankungen haben mit über sieben Millionen Betroffenen in Deutschland die Dimension von Volkskrankheiten erreicht

Kompetenzen der Beteiligten zusammenführen ...
BAGSO_PM_9_2014_Aktionsbündnis_Sehen_im_[...]
PDF-Dokument [228.9 KB]

Markierte Treppenstufen, veränderbare Schriftgrößen und „beinlose“ Tische: Trotz Seheinschränkungen im Alter selbstständig bleiben

Stolperfallen in Wohnung und Verkehr, Fahrpläne in Miniaturschrift, unleserliche Behördenformulare, eine nicht entzifferbare Tageszeitung – Senioren mit Sehbehinderungen stoßen in ihrem Alltag überall an Grenzen. Durch die schwindende Sehkraft fühlen sich die betroffenen Menschen häufig in ihrer Selbstständigkeit eingeschränkt, Rückzug und Isolation drohen.

Lesen Sie weiter im nachfolgenden PDF-Dokument - auch zum Downloaden ...

Altern verlangt Mut - aber Mut kann man lernen ...

Der Mut, den Brigitte Barth bewies, beeindruckte. Sie wurde Siegerin im Fotowettbewerb zum 8. Deutschen Seniorentag. (Foto: BAGSO-Nachrichten 2/2014)

Wenn Joachim Fuchsberger feststellt: „Altwerden ist nichts für Feiglinge“, dann heißt der Umkehrschluss: „Altern verlangt Mut“; wir könnten auch sagen: „Leben verlangt Mut“, Mut, Veränderungen herbeizuführen, gegebene Veränderungen wahrzunehmen, sie als Chance zu begreifen und zu versuchen, das Beste daraus zu machen.

Aus der Vielzahl möglicher Veränderungen möchte ich eine – aus meiner Erfahrung – besonders einschneidende etwas genauer betrachten: das Ende der Berufstätigkeit.

Lesen Sie den Artikel von Frau Professor Dr. Ursula Lehr weiter in der nachfolgenden Ausgabe der BAGSO-Nachrichten 2/2014 - auch zum Downloaden ...

BAGSO Nachrichten - Ausgabe 03/2014 zum Lesen oder Downloaden

Sehen und Hören - Volkskrankheiten am Auge u. v. m. ...
BAGSO-Nachrichten_2014-3.pdf
PDF-Dokument [3.7 MB]
Mit Lebensmut die eigene Spur im Leben und im Alter(n) finden ... - u. v. m.
BAGSO-Nachrichten_2014-2.pdf
PDF-Dokument [6.3 MB]

Forderung nach umfassender Pflegereform

Kernforderung der Seniorenverbände ist, Würde und Selbstbestimmung sowie Selbstständigkeit und Teilhabe von Pflegebedürftigen in den Vordergrund zu rücken.

Nachfolgend die Pressemitteilung und das vollständige Positionspapier als PDF-Dokumente zum Downloaden ...

„Prävention und Rehabilitation müssen auch bei bereits Pflegebedürftigen eine viel größere Bedeutung bekommen“
BAGSO_PM_5_2014_Forderung nach umfassend[...]
PDF-Dokument [81.8 KB]

Wegweiser durch die digitale Welt für ältere Bürgerinnen und Bürger

Die Möglichkeiten, die das Internet als Informations- und Kommunikationsplattform bietet, entdecken zunehmend auch die über 70-Jährigen, deren Zahl unter den Internetnutzern in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist. Um denjenigen, die den Einstieg ins Netz noch nicht gewagt haben, eine Hilfe an die Hand zu geben, hat die BAGSO einen Wegweiser erstellt, der sie Schritt für Schritt auf ihrem Weg begleitet. Dabei werden in der 96 Seiten umfassenden Broschüre alle Themen aufgegriffen, die den Neulingen im Internet unter den Nägeln brennen.

Lesen Sie weiter in der nachfolgenden PDF-Datei - auch zum Downloaden ...

BAGSO unterstützt ältere Menschen auf dem Weg ins „weltweite Web“
BAGSO_PM_4_2014_Wegweiser digitale Welt.[...]
PDF-Dokument [134.6 KB]

Das Internet kennt kein Alter: Senioren für ihr Engagement im Netz prämiert

Wettbewerb “Wir zeigen es Euch – Die schönen Seiten des Internets” zeichnet Deutschlands digitalste Senioren aus und diskutiert mit Vertretern aus Politik, Bildung und Wirtschaft.

Die Generation 60plus ist im Netz immer aktiver. Das belegen die vielen Einsendungen zum diesjährigen Wettbewerb „Die schönen Seiten des Internets“, den die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO), Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN), Google Deutschland und die Stiftung Digitale Chancen unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministers Dr. Hans-Peter Friedrich durchgeführt haben. Die besten Beiträge wurden heute vorgestellt und mit Geld- und Sachpreisen von insgesamt 8.000 Euro ausgezeichnet. Bei der Preisverleihung im Hauptstadtbüro von Google Deutschland diskutierten Fachleute aus Politik, Bildung und Wirtschaft gemeinsam mit Senioren über Chancen und Hürden für den Interneteinstieg der Generation 60plus.

Nachfolgend der vollständige Pressebericht - auch zum Downloaden ...

Broschüre mit Projekten zur Verbesserung der Lebensqualität und der Gesundheit älterer Menschen
BAGSO_PM_3_2013_Gesund_älter_werden_2013[...]
PDF-Dokument [153.5 KB]
Kostenfreie Bestellung mit diesem Formular ...
Bestellformular_gesund_älter_werden.pdf
PDF-Dokument [64.2 KB]
Ratgeber für pflegende Angehörige wieder verfügbar ...
BAGSO_PM_2-2013_Entlastung_Seele.pdf
PDF-Dokument [154.8 KB]

„Wegweiser durch die digitale Welt“ jetzt auch als Hörbuch für blinde und sehbehinderte Menschen

 

Die von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) herausgegebene Broschüre „Wegweiser durch die digitale Welt für ältere Bürgerinnen und Bürger“ ist jetzt auch als Hörbuch für blinde und sehbehinderte Menschen erschienen. Freundschaften pflegen, Einkäufe tätigen, Behörden kontaktieren – das Hörbuch und die Broschüre bieten besonders älteren Menschen wertvolle Ratschläge zum sicheren Surfen im Internet und erläutern die Chancen und Risiken des World Wide Web. Aber auch junge Internetnutzer dürften zahlreiche nützliche Tipps finden.

 

(Nachfolgend der gesamte Text auch zum Downloaden)